d | e










Wirtschaftsuniversität NEU
Neubau eines Universitätscampus
Wien, Österreich 2008
Offener Wettbewerb, 2. Preis
BGF: 118.000 m2
Der Bauplatz für die neue Wirtschaftsuniversität wird von zwei kontrastierenden Einheiten begrenzt: im Norden von den massiven Bauten der Messe, im Südwesten vom Naturraum des Praters. Dieser Beobachtung folgend basiert der Entwurf auf der Überlagerung von Landschaft und Stadt. Der vorhandene Widerspruch wird folglich nicht übertüncht, sondern wird zum Fundament der Gestaltung und lässt die Grenzen verschwimmen.

Das Erdgeschoss bildet ein Kontinuum mit der Natur. Ein verglaster Weg – der „Broadway“ – führt Nutzer und Besucher des Campus zielsicher durch diese Landschaft und zur gewünschten Adresse. Unabhängig davon entwickeln sich über dieser Landschaft die sechs Baukörper als kompakte, nachhaltige und funktionelle Häuser.
Die Typologie der Häuser reagiert differenziert auf die jeweilige städtebauliche Situation und die innere Funktion. Das Verwaltungsgebäude überragt zeichenhaft den östlichen Haupteingang. Das „Library and Learning Center“ bildet mit seiner rotundenförmigen Aula den Schwerpunk am „Broadway“. Eine Abfolge von drei systemgleichen Bauten beherbergt Hörsaalzentrum und die Departments. Das abschließende Gebäude mit integriertem Audimax schließt die Reihe ab und bildet zugleich ein markantes Eingangsbauwerk am südöstlichen Eingang.

Zur Messe hin entsteht eine parkartige Grünfläche mit Bäumen, die als Liegewiese und Lernfläche nutzbar ist. Zum Freiraum des Praters wird die langgestreckte Wasserfläche zur Attraktion und bildet eine optische Grenze zwischen dem angrenzenden südlichen Wald und den neu entstehenden Gebäuden. So entsteht hier der geschützte Erholungs- und Kommunikationsraum für die Studenten – der „Beach“. Das Angebot reicht von Restaurant- und Caféterrassen bis zu Liegeflächen und Beachvolleyballplätzen.