d | e








Paracelsusbad
Badehaus und Kurhaus
Salzburg, Österreich 2015-2019
Bauherr: Stadtgemeinde Salzburg, KKTB Kongreß, Kurhaus & Tourismusbetriebe der Stadt Salzburg, Bauherrenvertretung: Stadt Salzburg Immobilien GmbH, Betreiber: Tourismus Salzburg GmbH (TSG)
BGF: 10.973 m² oberirdisch
ZWISCHEN ARCHITEKTUR UND LANDSCHAFT

Das neue Paracelsusbad bildet ein Gelenk zwischen den gründerzeitlichen Blockstrukturen der Auerspergstraße, der offenen Bebauung der Schwarzstraße und dem historisch gewachsenen Mirabellgarten. Die zum Park verschwenkte Geometrie des Badehauses nimmt Bezug auf die verschwundenen barocken Bastionsmauern und den zugeschütteten Wassergraben.

Als Wiederhall der ehemaligen Stadtbefestigung und der bis heute erhaltenen Wasserbastei ist das Badehaus als begehbare Erweiterung des Kurgartens konzipiert. Die Badeebene im dritten Obergeschoss wird zu einem Teil der Parkanlage. Die drei Hauptelemente des Hauses bilden eine klar ablesbare vertikale Schichtung: das eher introvertierte Kurhaus bildet einen ungefähr elf Meter hohen Sockel aus. Der oberste - scheinbar schwebende -Teil des Hauses beherbergt Gastronomie und Saunalandschaft. Das eigentliche Schwimmbad, ein rundum verglaster und offener Raum – erscheint zwischen den beiden Volumina herausgeschnitten.