d | e






Arbeiten am See
Bürohaus und Hotel am Messesee
München-Riem, Deutschland 2001
Geladener Wettbewerb, 2. Preis
BGF: 32.000 m2
IM MITTELPUNKT DER MENSCH

Um den speziellen Bedürfnissen der einzelnen Mitarbeiter und der zukünftigen Nutzungsformen entsprechen zu können, wird das Bürogebäude als lebender Organismus konzipiert.

Die Seefassade wird zum Imageträger der „neuen Arbeitswelt“. Die von der Straße aus erkennbare Szenerie vermittelt einen Eindruck von der Arbeitswelt der Zukunft. Hinter der transparenten Fassade aus Glas und Stahl erscheinen Orte des Austausches und der Entspannung. Die präzise modulierte Transparenz der Ostfassade erlaubt ein Verständnis der Tiefe und Vielfalt im Inneren des Gebäudes, ohne die angestrebte städtebauliche Einheit zu gefährden.

Die U-förmigen Hofflächen sind integraler Bestandteil des Gebäudes und als Garten angelegt. Alle Fenster zu den Höfen erlauben den Blick über den eigenen Garten hinweg auf das Wasser.

Die Wege durch den Garten sind als schmale, stegartige Pfade ausgeführt. Auch das Hotelfoyer ist direkt an das Wegesystem angeschlossen. Das als schwebender Turm ausformulierte Hotel an der Nordseite vollendet die gestreckte, dynamische Linie der Ostfassade. Die zeichenhafte Qualität des Turmes unterstützt die Wirkung als Begrenzung zum Konrad Zuse Platz.